Kräuter und Gewürze sind so etwas wie das Herz und die Seele der vietnamesischen Küche.

Von einer reichhaltigen Schüssel Phở bis zum knusprigen Bánh Xèo – was vietnamesisches Essen wirklich besonders macht, ist die Fülle an frischen aromatischen Kräutern (rau thơm) und Blattgemüse, die dazu gehören.

vietnamese vegetables in wet market

Diese Kräuter haben nicht nur gesundheitliche Vorteile - sie peppen auch den Geschmack, die Aromen und die Textur der Hauptgerichte auf. Aber wenn du die Vietnamesische Küche noch nicht kennst, könnte dich die Vielfalt des Grünzeugs ein wenig verwirren.

Aber keine Sorge! Ich habe für dich einen Leitfaden mit den 30 gängigsten Kräutern zusammengestellt und Tipps gegeben, wie du sie in der vietnamesischen Küche am besten verwenden kannst.

Die meisten Fotos hier verdanke ich meiner Mama – eine Expertin in Gartenarbeit und Hausmannskost. Alle diese vietnamesischen Kräuter in Deutschland aufzutreiben, kann ein bisschen knifflig sein, deshalb ist meine Mama in Vietnam meine Superheldin.

mom in garden

Früher, bevor die "westliche moderne Medizin" in mein Land kam, waren frische Kräuter das Mittel der Wahl bei alltäglichen Beschwerden wie Erkältungen, Magenschmerzen oder Verdauungsstörungen.

Wir verwendeten sie oft zur Herstellung von Heilmitteln oder zur Zubereitung beruhigender Gerichte für eine schnelle Genesung, wie z. B. Cháo Gà (vietnamesischer Hühnercongee).

Während die meisten der "rau thơm", über die ich in meinem Beitrag gesprochen habe, im ganzen Land verbreitet sind, gibt es einige wenige Spezialitäten, die nur in bestimmten lokalen Regionen zu finden sind.

Möchtest du die vietnamesische Küche näher kennenlernen?

Lies Beyond the Pho !! (mit Einblicken von einem gebürtigen Vietnamesen). Einige Highlights:

1. Hành Lá (Grüne Zwiebeln/Frühlingszwiebeln)

Hành Lá (Grüne Zwiebel)

Grüne Zwiebeln (hành lá) in Vietnam sind schlanker und haben kleinere Zwiebeln als in den westlichen Ländern.

Roh werden grüne Zwiebeln (gehackt oder in dünne Scheiben geschnitten) meist als Beilage zu Suppen und Eintopfgerichten verwendet.

Beim Kochen stellen Vietnamesen gerne Frühlingszwiebelöl (Mỡ Hành) her. Dieses Gewürz ist besonders beliebt in der südlichen Küche, wie zum Beispiel in:

Mo Hanh, oder vietnamesisches Frühlingszwiebelöl. Das leuchtend grüne Öl wird durch das Einlegen von Frühlingszwiebeln in Pflanzenöl oder Schweineschmalz hergestellt, wodurch ein geschmackvolles und aromatisches Würzmittel entsteht.
Mỡ Hành (Vietnamesisches Frühlingszwiebelöl)

Während der grüne Teil eher für die Dekoration verwendet wird, findet der weiße Teil oft als aromatische Zutat Verwendung. Er wird zum Marinieren oder Anbraten in Speiseöl verwendet, um den Gerichten einen würzigen Duft zu verleihen.

Rezepte mit Frühlingszwiebeln:

2. Ngò Rí (Koriander)

Ngò Rí (Koriander)

Koriander nimmt in der vietnamesischen Küche den zweiten Platz unter den "rau thơm" ein, direkt nach hành lá. Falls du in Nordamerika wohnst, kennst du ihn vermutlich als Koriander.

Im Süden Vietnams wird er als Ngò Rí und im Norden als Mùi Ta bezeichnet.

Vietnamesen hacken oft Koriander (zusammen mit Frühlingszwiebeln), um ihn über eine Schüssel Suppe (wie Bún Mọc oder Súp Măng Cua) zu streuen. Für mich ist er ein Muss in Reis-Congee (wie Schweine-Congee).

Koriander wird in der Regel frisch verwendet, sei es als Garnitur oder um die Aromen und Farben in einen Salat zu bringen.

Rezepte mit Koriander:

Südlicher Koriander hat größere Blätter und längere Stängel als der nördliche, aber der nördliche Koriander hat einen intensiveren Duft. Er ist die geheime Zutat für die traditionelle Füllung von Nem Rán (Frittierte Frühlingsrollen aus Hanoi).

Obwohl Korianderblätter und -stängel üblicherweise zum Garnieren verwendet werden, sind die Samen und Wurzeln zum Marinieren und Kochen von Brühe beliebt.

Koriandersamen sind ein unverzichtbares Gewürz für Hähnchen Phở, während die Wurzeln ein Tipp von Hanoier Lebensmittelhändlern sind, um die Hähnchen Phở-Brühe zu verbessern.

a bowl of Pho Ga (Chicken Pho)
Mein Instant Pot Chicken Pho

In der Thai Küche sind die Samen und Wurzeln des Korianders noch beliebter. Sie sind Hauptbestandteil vieler Gerichte, wie zum Beispiel:

3. Hẹ (Knoblauch-Schnittlauch)

Hẹ (Knoblauch-Schnittlauch)

Knoblauch-Schnittlauch (hẹ) hat, wie der Name schon sagt, einen kräftigen, knoblauchartigen Geschmack. Er wird oft als Gemüse in Pfannengerichten oder Suppen verwendet, dient aber auch als frisches Kraut.

In der zentralen Region ist der Schnittlauch dünner, hat jedoch einen intensiveren Duft. Die Einheimischen verwenden ihn oft als Ersatz für "hành lá" (grüne Zwiebeln), entweder als Garnierung oder zur Herstellung von Schnittlauchöl.

Rezepte mit Knoblauch-Schnittlauch:

4. Thì Là (Dill)

Thì Là (Dill)

Dill (thì là) ist ein Muss in dem berühmten Hanoier Gericht chả cá Lã Vọng (Kurkumafisch mit Dill). Es ist eine beliebte Zutat in der nördlichen Küche, insbesondere in Fischgerichten wie gebratenen Fischkuchen (chả cá) und Fischnudelsuppe (bún cá).

Im Süden erfährt Dill nicht dieselbe Wertschätzung. In meiner Kindheit war ich kein Fan von Dillsuppe mit Fisch (canh cá thì là), die meine Mama zubereitete. Erst als ich erwachsen wurde, konnte ich seinen Geschmack wirklich schätzen.

5. Ngò Gai (Culantro/Langer Koriander)

Ngò Gai (Culantro/Langer Koriander)

Culantro/Langer Koriander zeichnet sich durch seine langen, scharf gezackten Blätter aus, die einem Sägeblatt ähneln, was ihm im Englischen den Namen "sawtooth herb" eingebracht hat. Im Süden wird es als Ngò Gai und im Norden als Mùi Tầu bezeichnet.

Culantro wird häufig als Geschmack beschrieben, der dem von Koriander ähnelt, jedoch mit einem deutlich intensiveren Aroma.

Ngò Gai steht im Süden oft auf dem Kräuterteller für Phở. Außerdem ist es auch eine beliebte Beilage für Bò Kho (vietnamesisches Gulasch).

Während meiner Zeit in Vietnam war ngò gai ein unverzichtbares Kraut zum Würzen von Canh Chua (vietnamesische süß-saure Suppe) und Canh Bí Đỏ (vietnamesische Kürbissuppe).

6. Ngò Om (Reisfeld Kraut)

Ngò Om (Reisfeld Kraut)

Reisfeld Kraut (ngò om/rau ngổ) hat einen leichten Zitrus-Zitronen-Geschmack mit erdigen Kreuzkümmel-Untertönen.

In Vietnam sind Reisfeldkraut und Culantro eng miteinander verwandt. Sie werden oft gemeinsam zum Garnieren von Phở und Canh (vietnamesische leichte Suppe) verwendet, z.B. Canh Khoai Mỡ (violette Yamssuppe) und Canh Chua.

7. Tía Tô (Perillablätter/roter Shiso)

Tía Tô (Perillablätter / roter Shiso)

Perillablätter/roter Shiso (tía tô), grüne Zwiebeln (hành lá), schwarzer Pfeffer (tiêu) und Congee (cháo) sind eine beruhigende Kombination für jeden Vietnamesen, wenn er sich krank fühlt, ein bewährtes Mittel gegen Erkältungen.

Tía tô kann als Kochzutat verwendet oder roh gegessen werden. Es ist Teil einer "rau sống"-Platte für viele fettige, frittierte Gerichte wie Bánh Xèo, Bánh Khọt, und Bánh Tôm Chiên.

8. Kinh Giới (Vietnamesische Melisse)

Kinh Giới (Vietnamesische Melisse)

Rau kinh giới ist ein beliebtes Kraut in der nordvietnamesischen Küche. Es zeichnet sich durch einen kräftigen, warmen Zitronengeschmack mit einer dezenten Minznote und einem Hauch von Schärfe aus.

Sie sind häufig in vielen nordvietnamesischen Gerichten zu finden, wie:

  • Bún Đậu Mắm Tôm: Reisnudeln mit gebratenem Tofu und Mắm Tôm Garnelenpaste. Nichts für Zartbesaitete.
  • Bánh Cuốn: Diese vietnamesischen gedämpften Reisröllchen im Norden werden mit Chả Quế (Zimtwürstchen) und einem Bündel von Kräutern wie vietnamesischer Melisse, Perillablättern und Dill serviert.
  • Bún Chả Hà Nội: Reisnudeln mit gegrilltem Schweinefleisch und einer Brühe aus Fischsauce.

9. Rau Răm (Vietnamesischer Koriander / Vietnamesische Minze)

Rau Răm (Vietnamesischer Koriander / Vietnamesische Minze)

Vietnamesischer Koriander/Vietnamesische Minze (rau răm) ist auch als Laksa-Blatt bekannt. Es verleiht Gerichten einen krautigen, grasigen und grünen Geschmack mit würzigen Nuancen und einem pfeffrigen, scharfen Nachgeschmack.

Wenn in Vietnam von rau răm die Rede ist, denken viele Menschen sofort an hột vịt lộn (befruchtetes Entenei oder Balut).

Yin-Yang-Gleichgewicht spielt in der vietnamesischen Küche eine bedeutende Rolle. Seit alter Zeit wird hột vịt lộn als kaltes Gericht mit einem "Yin"-Element betrachtet, während rau răm als Zutat mit einem heißen oder "Yang"-Element angesehen wird. Aus diesem Grund bilden sie ein perfektes kulinarisches Paar.

Ich liebe rau răm in Gỏi Gà (vietnamesischer Hähnchensalat), Bún Bò Huế sowie seine vegane Version, Bún Bò Huế Chay.

10 Diếp Cá (Fischminze/Molchschwanz)

Diếp Cá (Fischminze/Molchschwanz)

Diếp cá stellt nicht nur für Ausländer, sondern auch für viele Vietnamesen eine Herausforderung dar (einige meiner vietnamesischen Freunde sind keine Fans von rau diếp cá).

Es hat einen leicht sauren, metallischen Geschmack, der von den Vietnamesen oft als "fischig" beschrieben wird. Diếp cá ist auch ein beliebter Bestandteil der "rau sống"-Platte.

Trotz seines zwiespältigen Geschmacks ist diếp cá für viele Vietnamesen mehr als nur eine kulinarische Wahl. Viele Vietnamesen trinken täglich den Saft der Fischminze wegen ihrer möglichen gesundheitlichen Vorteile.

11. Húng Quế (Thai Basilikum)

Húng Quế (Thai Basilikum)

Thai Basilikum (húng quế) zählt zu meinen bevorzugten asiatischen Kräutern. Ich schätze sein kräftiges Aroma, das an Anis mit einem Hauch von Minze erinnert.

Thai-Basilikum und Mungobohnensprossen sind unverzichtbare Beilagen für südliche Phở, jedoch nicht für die nördliche Phở in Hanoi.

Ich liebe Thai-Basilikum in Bò Bía (chinesische Wurst-Sommerrollen) und vielen südlichen Reisnudelsalaten wie Bún Thịt Nướng, Bún Bò Nam Bộ, oder Bún Chả Giò.

Köstliche vietnamesische Bo Bia Sommerrollen: Reispapierrollen gefüllt mit chinesischen Würsten, Jicama und Karotten - eine perfekte Mischung aus Geschmack und Te
Bò Bía Sommerrollen

Thai-Basilikum ist auch in der asiatischen Küche eine häufige Zutat. Das taiwanesische Popcorn-Hähnchen und Gebratene Reis mit Thai-Basilikum sind immer FANTASTISCH!!!

Thai-Basilikum strahlt besonders in thailändischen Gerichten (nun, sein Name sagt ja auch Thai-Basilikum). Es ist ein wesentliches Element in grüner Currypaste.

Ein anderes Mal verwende ich diese duftenden Blätter gerne in Gerichten wie Pad Ped Gai (Pfannengericht mit Hähnchen & rotem Curry).

12. Húng Láng (Láng Basilikum)

Húng Láng (Láng Basilikum)

Húng Láng ist eine Basilikumspezialität aus dem Dorf Láng bei Hanoi. Dieses Kraut findet sich in vielen Hanoier Spezialitäten wie phở (die Hanoier bevorzugen es gegenüber Thai-Basilikum für phở), bún chả und bánh cuốn.

Die Blätter des Láng Basilikums sind kleiner als die des Thai-Basilikums und haben einen feineren Geschmack. Doch es außerhalb Vietnams und sogar außerhalb von Hanoi zu finden, ist eine eigene Herausforderung!

13. Hương Nhu (Heilige Basilikum)

Hương Nhu (Heilige Basilikum)

Im Vergleich zum Thai-Basilikum ist das heilige Basilikum (hương nhu) schärfer und weist Noten von Lakritz auf. In Vietnam wird das heilige Basilikum eher als medizinisches Heilmittel denn als Kochzutat verwendet.

In der Thai Küche ist heiliges Basilikum die Hauptzutat für Pad Kra Pow, was wörtlich übersetzt "unter Rühren gebratenes heiliges Basilikum" bedeutet. Außerhalb Südostasiens ist es recht schwierig, heiliges Basilikum zu bekommen, daher kannst du es durch Thai-Basilikum oder italienisches Basilikum ersetzen.

14. Húng Lủi (Minze) & Húng Cây (Pfefferminze)

Húng Lủi (Minze)
Húng Lủi (Minze)
Húng Cây (Pfefferminz)
Húng Cây (Pfefferminz)

Diese beiden Minzsorten unterscheiden sich nicht stark voneinander, und du kannst sie problemlos in Rezepten austauschen.

In der westlichen Küche werden Minzblätter oft zur Dekoration von Getränken oder Desserts verwendet. In der vietnamesischen Küche verleihen sie herzhaften Gerichten ihre erfrischende Note.

Sie sind unverzichtbar für Mì Quảng (Quảng gelbe Nudeln) und Cao Lầu (dicke Nudeln mit geschmortem Schweinefleisch in Fünf-Gewürze-Sauce) in der Stadt Da Nang und der alten Stadt Hoi An.

Weil sie in deutschen Supermärkten leicht zu finden sind, nutze ich sie gelegentlich als Ersatz für weniger verfügbare vietnamesische Kräuter. Sie eignen sich perfekt für Sommerrollen und vietnamesische Salate (Gỏi).

15. Húng Chanh (Mexikanische Minze)

Húng Chanh (Mexikanische Minze)

Im Englischen unter verschiedenen Namen bekannt wie Mexikanische Minze, Indischer Borretsch, Französischer Thymian, Kubanischer Oregano oder Spanischer Thymian, wird dieses Kraut in Vietnam "húng chanh" oder "tần dày lá" genannt. Es hat ein Geschmacksprofil, das an Thymian und Oregano erinnert.

In der vietnamesischen Küche wird húng chanh häufig in Suppen (canh rau), "rau sống"-Tellern und Pfannengerichten verwendet.

16. Lá Lốt (Vietnamesische Pfefferblätter)

Lá Lốt (Vietnamesische Pfefferblätter)

Die vietnamesischen Pfefferblätter (lá lốt) sind herzförmig und glänzend grün, mit einer deutlichen Falte entlang der Mittelrippe und einem faltigen Aussehen aufgrund der prominenten Adern.

Sie sind für ihren einzigartigen Duft bekannt und werden oft in vietnamesischen Pfannengerichten verwendet.

Das bekannteste Gericht mit diesen Blättern ist bò nướng lá lốt (gegrilltes Rindfleisch, eingewickelt in vietnamesisches Pfefferblatt), das in den südlichen Regionen ein beliebtes Street Food ist.

17. Rau Khúc (Ruhrkraut)

Rau Khúc (Ruhrkraut)

Ruhrkraut (rau khúc) ist eine Gattung blühender Pflanzen. Die Vietnamesen verwenden es oft zur Zubereitung von bánh khúc / xôi khúc ("Khúc" Klebreis).

Es ist schwierig, im Ausland frisches "rau khúc" zu bekommen, aber manchmal kann man in asiatischen Supermärkten pulverisiertes "rau khúc" finden. Viele vietnamesische Hausfrauen im Ausland ersetzen es durch Grünkohlblätter, Kohlrabiblätter oder Spinat.

18. Rau Đắng (Bittere Kräuter)

Rau Đắng (Bittere Kräuter)

Rau đắng, wörtlich übersetzt "bittere Blätter", hat einen leicht bitteren Geschmack und ist sehr beliebt in Fisch-Congee (cháo cá rau đắng) sowie als Beilage zu Hot Pot.

In meiner Heimatstadt Nha Trang lieben es die Leute, rau đắng mit Bánh Xèo im zentralen Stil zu kombinieren (die herzhaften Pfannkuchen in der zentralen Region enthalten keine Kokosmilch und haben oft Meeresfrüchte als Füllung).

19. Ngải Cứu (Beifuß)

Ngải Cứu (Beifuß)

Beifuß (ngải cứu) ist ein weiteres beliebtes Kraut in der nordvietnamesischen Küche, bekannt für seinen würzigen und leicht bitteren Geschmack.

Im Norden wird Beifuß oft mit Eiern oder Hähnchen kombiniert, wodurch Gerichte wie trứng rán ngải cứu (Vietnamesisches Omelett mit Beifuß) oder gà hầm ngải cứu (langsam gegartes Hähnchen mit Beifuß) entstehen.

20. Sả (Zitronengras)

Sả (Zitronengras)

Während Zitronengras (sả) üblicherweise nicht roh auf einer "rau sống"-Platte serviert wird, findet man es doch häufig in der vietnamesischen Küche sowie in anderen Küchen Südostasiens.

Zitronengras hat ein herrliches Zitrusaroma und eine subtile warme Ingwernote. Es wird nicht nur verwendet, um das Aroma von Gerichten zu verstärken, sondern auch, um den starken Geruch von stark riechenden Zutaten abzuschwächen.

Die Vietnamesen verwenden sả ziemlich oft zum Kochen von Suppen und Eintöpfen, zum Marinieren von Fleisch und in Pfannengerichten.

Rezepte mit Zitronengras:

21. Tỏi (Knoblauch)

Tỏi (Knoblauch)

Knoblauch (tỏi) ist ein beliebtes Kraut in der vietnamesischen Küche. Wir bevorzugen Knoblauch, dessen Zehen deutlich kleiner sind als die gängigen.

In Vietnam ist Knoblauch die Spezialität der Insel Lý Sơn, Provinz Quảng Ngãi. Trotz ihrer kleinen Größe packen diese Knoblauchperlen mit einem intensiveren Geschmack einen Schlag.

Roher Knoblauch ist sehr beliebt in Nước Chấm (Dip-Fischsauce).

Eine kleine weiße Schüssel gefüllt mit vietnamesischer Dip-Fischsauce, mit gehacktem Knoblauch und Chili.
Vietnamesische Dip-Fischsauce

In der Küche sind wir Vietnamesen große Fans von Knoblauch und verwenden ihn in vielen Gerichten, von Pfannengerichten, Schmorgerichten, Eintöpfen, Grillgerichten bis hin zu frittierten Speisen. Der unbestrittene Star ist jedoch rau muống xào tỏi (Wasserspinat und Knoblauchpfanne).

Außerdem sind frittierter Knoblauch und Knoblauchöl ebenfalls beliebte Zutaten in der vietnamesischen Küche. Man findet sie oft in Hủ-Tiếu-Suppen wie Hủ Tiếu Nam Vang (Phnom-Penh-Nudelsuppe) und Hủ Tiếu Mỹ Tho (Mỹ-Tho-Tapioka-Nudeln).

Ein Tipp vietnamesischer Hausfrauen ist es, beim Marinieren von gegrillten Speisen Knoblauchsaft anstelle von gehacktem Knoblauch zu verwenden. Das hilft uns, verbrannten Knoblauch zu vermeiden.

Rezepte mit Knoblauch:

22. Hành Tím (Schalotten)

Hành Tím (Schalotten)

Schalotten (hành tím) und Knoblauch bilden in der vietnamesischen Küche ein enges Duo, das oft zusammen verwendet wird, besonders für Marinaden. In manchen Fällen kann das eine das andere ersetzen.

Ähnlich wie tỏi findet auch hành tím seinen Weg in fast jedes vietnamesische Gericht. Es ist ein Muss für beliebte Gerichte wie:

  • Thịt kho: geschmortes Schweinefleisch & Eier
  • Cá kho: karamellisierter Fisch
  • Thịt nướng: gegrilltes Schweinefleisch

Auch empfehlen vietnamesische Köche, Schalottensaft statt gehackter Schalotten für Marinaden zu verwenden.

Hành phi (gebratene Schalotten) ist ein beliebtes Topping für viele Gerichte wie z.B.:

  • Phở trộn: phở Nudelsalat
  • Xôi xéo: Klebreis mit handgeschnittener Mungobohnenpaste
  • Bánh đúc nóng: herzhafter Reispudding
  • Bánh tráng trộn: Reispapiersalat

23. Tỏi Tây / Hành Boaro (Lauch)

Tỏi Tây / Hành Boaro (Lauch)

Lauch gilt als Kraut aus dem Westen, weshalb die Vietnamesen ihn als "tỏi tây" (westlichen Knoblauch) oder "hành boaro" (abgeleitet vom französischen Wort "poireau") bezeichnen.

In der vietnamesischen Küche wird Lauch oft als Ersatz für Knoblauch, grüne Zwiebeln und Schalotten in veganen/vegetarischen Gerichten verwendet. Diese Praxis ist bei vielen Vietnamesen, die dem Buddhismus folgen und den Verzehr dieser Gemüsesorten vermeiden, weit verbreitet.

24. Củ Nén / Hành Tăm (Perlzwiebeln)

Củ Nén / Hành Tăm (Perlzwiebeln)

Củ nén ist eine Kräuterspezialität aus den Provinzen Quảng Nam und Đà Nẵng. Sein Geschmack ist eine Mischung aus Schalotten, Knoblauch und Schnittknoblauch, jedoch mit milderem Aroma und intensiverem Geschmack.

In Vietnam ist Mì Quảng (Quảng-Stil gelbe Nudeln) ohne củ nén nicht vollständig, aber wenn ich im Ausland lebe, muss ich sie durch Perlzwiebeln oder sogar Schalotten ersetzen.

25. Gừng (Ingwer)

Gừng (Ingwer)

Ingwer (gừng) has been a popular remedy in many countries. Vietnamese people use ginger extensively in cooking (just after garlic, green onion, and shallots).

Wir verwenden ihn für geschmorte Gerichte (Vietnamesisches karamellisiertes Ingwer-Hähnchen), gedämpfte Gerichte (gedämpfter ganzer Fisch), Pfannengerichte (Schweinefleisch-Ingwer-Pfanne) und Dip-Saucen (vietnamesische Ingwer-Fischsauce).

Ingwer ist auch ein zauberhaftes Mittel, um den Geruch von Fleisch und Meeresfrüchten zu neutralisieren.

Da Ingwer als Yang-Element mit heißer Natur gilt, hilft er in unserer Kochphilosophie, Zutaten mit einem Yin- oder kalten Element auszugleichen. Er wird oft zusammen mit Zitronengras verwendet, um den Duft verschiedener Gerichte zu verstärken.

Zusätzlich zu herzhaften Gerichten verwenden wir Ingwer auch in süßen Leckereien und Getränken wie mứt gừng (kandierter Ingwer) oder trà gừng (Ingwertee).

Rezepte mit Ingwer:

Köstliche Tori Karaage (oder Hähnchen-Karaage), die durch ihre knusprige Textur und ihre köstlichen japanischen Aromen bestechen.
Chicken Karaage (Japanisches frittiertes Huhn)
Koreanisches Kimchi-Duruchigi-Gericht: Ein brutzelndes Pfannengericht mit dünn geschnittenem, mariniertem Schweinefleisch, lebhaftem Kimchi und verschiedenen Gemüsesorten.
Kimchi Duruchigi (koreanisches Kimchi & Schweinefleisch-Pfannengericht)
Ein köstlicher Teller mit vietnamesischem Hainan-Hühnerreis mit duftendem Reis, zartem Hühnerfleisch und Ingwer-Fischsauce, garniert mit Kräutern und serviert mit Gurken- und Tomatenscheiben
Cơm Gà Hải Nam (Vietnamesischer Hähnchen-Reis)

25. Nghệ (Kurkuma)

Nghệ (Kurkuma)

Ähnlich wie Dill ist Kurkuma (nghệ) eine unersetzliche Zutat für die berühmte Delikatesse von Hanoi: chả cá Lã Vọng (Kurkuma-Fisch mit Dill).

Auch in der Zentralregion ist es eine beliebte Zutat für Gerichte wie cá kho nghệ (geschmorter Fisch mit Kurkuma) oder gà kho nghệ (geschmortes Huhn mit Kurkuma).

In Vietnam wird Kurkuma sowohl frisch als auch in Pulverform verwendet. Abgesehen von seinem Geschmack und Duft verwenden Vietnamesen Kurkuma oft, um Gerichten eine leuchtend gelbe Farbe zu verleihen, z. B.:

27. Riềng (Galgant)

Riềng (Galgant)

Weniger populär als sein Bruder, der Ingwer, ist Galgant (riềng) in der nordvietnamesischen Küche sehr beliebt.

Nordvietnamesen lieben es, ihren alltäglichen Rezepten einen Hauch von Galgant hinzuzufügen, z. B.:

  • Cá kho riềng: karamellisierter Fisch mit Galgant
  • Thịt nướng riềng: gegrilltes Schweinefleisch mit Galgant

Das berühmteste Gericht aus dem Roten Flussdelta ist jedoch chân giò nấu giả cầy (geschmorte Schweinshaxen mit Galgant und fermentierter Garnelenpaste).

28. Ớt (Chili)

Eine Schale mit vietnamesischer Fischsauce (nước mắm chấm) mit Chili, Knoblauch und einer Blume aus Chili als Dekoration.

Chili (ớt) ist besonders beliebt in der zentralen Küche, insbesondere in Huế. Das Essen hier wird oft kräftig gewürzt und von Chilis begleitet. Einige Einheimische dort genießen es sogar, allein mit rohem thailändischem Vogelaugen-Chili und einer einfachen Schüssel gedämpftem Reis zu essen.

Im Süden bleibt die Liebe zur Schärfe erhalten, jedoch mit etwas weniger Intensität. Die Küche des Nordens tendiert zu einem milderen und ausgewogeneren Geschmack, der den meisten Menschen besser schmeckt.

In Vietnam lieben wir sowohl den thailändischen Vogelaugen-Chili für seine feurige Schärfe als auch den Ziegenhorn-Chili für seine leuchtend rote Farbe.

Neben dem thailändischen Vogelaugen-Chili und dem Ziegenhorn-Chili sind wir auch Fan vom grünen Thai-Chili. Er ist winzig klein, nicht zu scharf, aber herrlich duftend.

ớt xiêm xanh (thai green chili)

Chilis werden in verschiedenen Formen verwendet, z. B. frisch, getrocknet, als Chili-Öl oder als Chilisauce.

Während Sriracha von Huy Phong im Ausland eine beliebte Chilisauce ist, sind in Vietnam Marken wie Chinsu und Cholimex für ihre Chilisaucen bekannt. Chilisauce könnte ein schönes Mitbringsel für deine Reise nach Vietnam sein.

Vietnamesisches Chiliöl (sốt sa tế) , unlike Chinese chili oil, is made with chili and lemongrass. It’s a versatile condiment for stir-fries and marinades.

Einige vietnamesische & asiatische Rezepte mit Chilis in meinem Blog:

29. Lá Chanh (Lime Leaves)

Lá Chanh (Limettenblätter)

Limettenblätter (lá chanh) sind in der nördlichen Küche ein unverzichtbarer Begleiter von Hühnchen.

Man findet Limettenblätter in vielen vietnamesischen Hähnchengerichten wie:

  • Phở gà: Hähnchen phở
  • Gà kho: karamellisiertes Hähnchen
  • Gà luộc: Vietnamesisches gekochtes Hähnchen

Außerdem sind Limettenblätter eine Zutat in einigen vietnamesischen Dip-Saucen wie muối tiêu chanh (Dip-Sauce mit Limetten und Pfeffersalz).

Wenn du keine Limettenblätter hast, kannst du sie durch Kaffirlimettenblätter ersetzen, falls du welche zur Hand hast.

30. Lá Chúc (Kaffernlimettenblätter)

Lá Chúc (Kaffernlimettenblätter)

In Vietnam ist Kaffirlimettenblätter (lá chúc) keine sehr bekannte Zutat; sie sind nur in An Giang, einer Provinz an der Grenze zu Kambodscha, einigermaßen beliebt.

Die Menschen hier verwenden sie oft als Ersatz für Limettenblätter.

Speichere oder pinne diesen fantastischen Leitfaden, damit du immer weißt, wo du ihn finden kannst.

Wenn du Fragen zu vietnamesischen Kräutern hast, sei es zu ihrer Bestimmung oder zu ihrer Verwendung, kannst du mich gerne fragen - ich helfe dir gerne weiter :).

 

5/5 - (48 votes)
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments